Lebensweiseheiten

* Zu unserer Besserung bedürfen wir eines Spiegels.
Arthur Schopenhauer

* Bedenke stets, dass alles vergänglich ist; dann wirst du im Glück nicht zu fröhlich und im Leid nicht zu traurig sein.
Sokrates

* Wenn du dein Leben nicht selbst änderst, kann dir nicht geholfen werden.
Hippokrates von Kós

* Es ist wichtiger, Menschen zu studieren, als Bücher.
François de la Rochefoucauld

* Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

* Optimisten haben gar keine Ahnung von den freudigen Überraschungen, die Pessimisten erleben.
Peter Bamm

* An den Pessimismus gewöhnt man sich zuletzt wie an ein zu enges Sakko, das sich nicht mehr ändern läßt.
André Gide

* Der Besitz macht uns nicht halb so glücklich,
wie uns der Verlust unglücklich macht.
Jean Paul

* Zweifel sind Verräter,
sie rauben uns, was wir gewinnen können,
wenn wir nur einen Versuch wagen.
William Shakespeare

* Mancher findet sein Herz nicht eher,
als bis er seinen Kopf verliert.
Friedrich Nietzsche

* Ein Abschied schmerzt immer,
auch wenn man sich schon lange darauf freut.
Arthur Schnitzler

* Unsere Vergangenheit bleibt immer Teil unseres Lebens, aber man muß Vergangenheit auch Loslassen um Zukunft zu leben.
Marietta Grade

* Wer wagt, durch das Reich der Träume zu schreiten, gelangt zur Wahrheit.
ETA Hoffmann

* An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser. Charlie Chaplin

* Ein Hauptstudium der Jugend sollte sein, die Einsamkeit ertragen zu lernen: Weil sie eine Quelle des Glücks und der Gemütsruhe ist.
Arthur Schopenhauer

* Die Gegenwart ist nie unser Zweck. Die Vergangenheit und die Gegenwart sind unsere Mittel. Die Zukunft allein ist unser Zweck.
Blaise Pascal

* Gute Erziehung besteht darin, dass man verbirgt, wieviel man von sich selber hält und wie wenig von den anderen.
Jean Cocteau

* Liebe ist die wunderbare Gabe, einen Menschen so zu sehen, wie er nicht ist.
Hannelore Schroth

* Das Schlimme in der Liebe ist, daß Krieg und Frieden ständig wechseln.”
Horaz (65-8 v.Chr)

24.11.08 17:19

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen