Er liebt mich. Ich hasse ihn.

Gut und Gerne würde ich die TeeTasse, die ich in meiner Hand halte, gegen die Wand schleudern.
Ganz laut schreien.
Ganz leise weinen.
Und endlich alles hinter mir lassen...

4 Kommentare 27.7.11 15:03, kommentieren

Er liebt mich. Ich hasse mich.

Ich sehe in den Spiegel und komme mir so fremd vor.
Erkenne zwar meine Gesichtszüge, aber meine Augen sind mir so unbekannt.
Man sagt, die Augen seien der Spiegel der Seele.
Ich glaube, sie haben mich noch nie so leer angeschaut wie in diesem Moment. Als wollten sie sagen, dass ich meine Entscheidungen allein treffen muss und sie nicht länger dabei sind.

Ich wandele als augenlose Hülle durch die Welt.

1 Kommentar 27.7.11 15:02, kommentieren

Es gibt Momente in einem Leben...

Ich glaube, dass die Ungeduld, mit der man seinem Ziele zueilt, die Klippe ist, an der gerade oft die besten Menschen scheitern.
[Friedrich Hölderlin, dt. Lyriker 1770- 1843]

1 Kommentar 31.1.10 14:18, kommentieren

Ich hasse ihn und er hasst mich

Das Schlimme in der Liebe ist, daß Krieg und Frieden ständig wechseln.
Horaz (65-8 v.Chr.), eigtl. Quintus Horatius Flaccus, röm. Dichter


______ I really hate you! _______

2 Kommentare 20.11.09 19:28, kommentieren

Ich liebe Ihn und er liebt mich

Liebe ist die wunderbare Gabe, einen Menschen so zu sehen, wie er nicht ist.
Hannelore Schroth (*1922), dt. Schauspielerin

18.11.09 22:44, kommentieren

Es gibt Duschen in einem Leben...

Meine Hände sind kalt.
Mein Gesicht ist warm.
Meine Augen sind rot.

Ich steige in die Dusche,
um den schmutzigen Tag von meinem Körper abzuwaschen.
Ich dachte das wäre so einfach,
wie Dreck von Ihm abzuwaschen.

Ich schäume meine Haare ein
mit meinem Nussöl-Pfirsichblatt Shampoo.
Für meine Haare nur das Beste.
Sie sind das Schönste an mir.
So wie meine Zukunft das Schönste an mir ist.
Ich dachte,
ich könnte mein Zukunftsangst wegwaschen.

1 Kommentar 18.11.09 21:02, kommentieren

Der Letzte macht das Licht aus.

Letzter?

Schlusslicht?

Verlierer?

Nein.

Im Verlieren war ich noch nie gut.

Ziel des Lebens ist es,

zu den Gewinnern zu gehören.

Der Preis kann ins Unermessliche steigen.

Wenn du ihn bezahlen kannst,

gehörst du zu den Siegern.

Wenn nicht…

Kannst du ihn bezahlen?

Nicht.

Gut,

Ich geh dann schon mal.

Du machst dann das Licht aus, nicht?!

21.10.09 19:49, kommentieren

Memo an mich selbst:

Hass ist die Rache des Feiglings dafür, daß er eingeschüchtert ist.
George Bernard Shaw, 1856 - 1950
(irischer Dramatiker, Schriftsteller und Nobelpreisträger)

1 Kommentar 20.10.09 17:02, kommentieren

Es gibt Momente in einem Leben...

...in denen man vollkommen konfus ist.
In denen eine geordnete Welt aufeinmal diffus wird.
Eine Planung zusammenstürzt.
Ein Konzept kollabiert.

Man plant.
Oft jahrelang.
Innerhalb eines Moments,
ist das Projekt in Gefahr.
Plötzlich ist der Entwurf und dessen Aufbau umstritten.
Die Zielsetzung bleibt zwar dieselbe.
Aber wie will man den Bestimmungsort erreichen?

Planungen sind wichtig.
Um den Zufall aus dem Leben herrauszuhalten.
Das ist nötig.
Wenn man Leistungselite werden möchte.

Standfestigkeit.
Ist hier zwingend.

1 Kommentar 20.10.09 16:57, kommentieren

Lebensweiseheiten

* Zu unserer Besserung bedürfen wir eines Spiegels.
Arthur Schopenhauer

* Bedenke stets, dass alles vergänglich ist; dann wirst du im Glück nicht zu fröhlich und im Leid nicht zu traurig sein.
Sokrates

* Wenn du dein Leben nicht selbst änderst, kann dir nicht geholfen werden.
Hippokrates von Kós

* Es ist wichtiger, Menschen zu studieren, als Bücher.
François de la Rochefoucauld

* Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

* Optimisten haben gar keine Ahnung von den freudigen Überraschungen, die Pessimisten erleben.
Peter Bamm

* An den Pessimismus gewöhnt man sich zuletzt wie an ein zu enges Sakko, das sich nicht mehr ändern läßt.
André Gide

* Der Besitz macht uns nicht halb so glücklich,
wie uns der Verlust unglücklich macht.
Jean Paul

* Zweifel sind Verräter,
sie rauben uns, was wir gewinnen können,
wenn wir nur einen Versuch wagen.
William Shakespeare

* Mancher findet sein Herz nicht eher,
als bis er seinen Kopf verliert.
Friedrich Nietzsche

* Ein Abschied schmerzt immer,
auch wenn man sich schon lange darauf freut.
Arthur Schnitzler

* Unsere Vergangenheit bleibt immer Teil unseres Lebens, aber man muß Vergangenheit auch Loslassen um Zukunft zu leben.
Marietta Grade

* Wer wagt, durch das Reich der Träume zu schreiten, gelangt zur Wahrheit.
ETA Hoffmann

* An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser. Charlie Chaplin

* Ein Hauptstudium der Jugend sollte sein, die Einsamkeit ertragen zu lernen: Weil sie eine Quelle des Glücks und der Gemütsruhe ist.
Arthur Schopenhauer

* Die Gegenwart ist nie unser Zweck. Die Vergangenheit und die Gegenwart sind unsere Mittel. Die Zukunft allein ist unser Zweck.
Blaise Pascal

* Gute Erziehung besteht darin, dass man verbirgt, wieviel man von sich selber hält und wie wenig von den anderen.
Jean Cocteau

* Liebe ist die wunderbare Gabe, einen Menschen so zu sehen, wie er nicht ist.
Hannelore Schroth

* Das Schlimme in der Liebe ist, daß Krieg und Frieden ständig wechseln.”
Horaz (65-8 v.Chr)

1 Kommentar 24.11.08 17:19, kommentieren